Robotik und Smart Engineering

3D-Konstruktion/Druck, Virtualisierung, Mechanik, Robotik, Aktorik und Sensorik sowie System Engineering und Anlagenprototyping

Industrieroboter, Mechatronische Systeme, Smarte Assistenten, sind heute allgegenwärtig, aus der modernen Automatisierungswelt nicht mehr wegzudenken. In Zukunft wird sich ihre Präsenz noch verstärken. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Systeme, Roboter mit immer komplexeren Aufgaben in der Fertigung zurechtkommen. Hier ist vernetzte Kompetenz im Bereich Informatik, System Engineering, New Technologies, Sensorik, Aktorik und Robotik nebst fundierten maschinen- und stahlbautechnischen Kenntnissen unabdingbar.

Mit “New Technologies and Smart Mechanics” wurde ein österreichweit einzigartiger Ausbildungsschwerpunkt gemeinsam mit dem BMB, der WKÖ, der IV und den Innungen geschaffen, dessen AbsolventInnen den Ansprüchen von Industrie 4.0, der Digitalisierung mehr als nur gerecht werden.

Vermittelt werden fundierten Kenntnis der sich permanent wandelnden Technologien am Puls der Zeit.

Du entwickelst, konstruierst, modellierst (3D-Druck,…), baust Prototypen und programmierst. Keine Sorge wir sind keine Informatiker oder IT’ler. Bei uns wird nicht HardCoded-Programmierung vermittelt. (Du programmierst ja auch nicht zuerst WORD damit du einen Brief schreiben kannst.) Die Kombination von Mensch-Maschinen-Interfaces, Dashboards (das neue modulare Programmieren – Drag & Drop) und Maschinenbau-Skills ist der zukünftige Standard und genau dies wird gelehrt.

Du musst dich also entscheiden, interessierst du dich mehr für den Bau und die Entwicklung von z.B. Systemen und Robotern oder mehr nur für’s Programmieren.

Die Ausbildung im Maschinenbau erfolgt verstärkt in Kleingruppen mit starkem Projektbezug. Die Verknüpfung von Simulation (Virtuell Reality und Augmented Reality) mit der Realität, wobei die Automatisierung von Prozessabläufen, Ressourcen-Schonung und Wirtschaftlichkeit in Einklang gebracht werden, steht im Vordergrund.

Das Spektrum reicht von der Förder- und Handhabungs-/Manipulationstechnik, IndustrieRobotik bis hin zu digitalen robotergestützten, automatisierten Fertigungsstraßen sowie Energie-, Recycling- und Wiederaufbereitungsanlage, als auch dem Anlagenbau (z.B.Fassaden) über den Leichtbau und Stahlbau hinweg.

Die handwerklich-technische Ausbildung erfolgt vom 1. bis 5. Jahrgang in der Werkstätte, die individuelle Ausbildung in Kleingruppen in unseren Laboratorien und im Theorieunterricht. Dabei wird stets auf einen starken Projektbezug geachtet.

Durch spielerische Ansätze, modernste Unterrichtsmethoden, Förderunterrichtund Wettbewerbsteilnahmen (freiwillig) wird die Motivation, deine Eigenmotivation zusätzlich gesteigert. Wenn dir etwas Spaß macht, lernst du leichter!

Regelmäßige Exkursionen zu Leitbetrieben, Sprachwochen sowie Kultur- und Sportveranstaltungen ergänzen die Ausbildung.

Der rasanten weltweiten, technologischen Weiterentwicklung wird durch eine solide Grundausbildung Rechnung getragen, sodass es unseren Absolventinnen und Absolventen auch in Zukunft möglich sein wird, mit der entsprechenden fachlichen Kompetenz, auch unter Beachtung ökologischer und nachhaltiger Notwendigkeiten, erfolgreich national und international zu agieren.

Theorie und Praxis sind an einer HTL untrennbar verbunden!

In den höheren Jahrgängen steht im fachpraktischen Bereich, die Verknüpfung von 3D-Konstruktion mit 3D-Druck (Prototyping) und Fertigung (IoT), wobei die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen, Ressourcen-Schonung und Wirtschaftlichkeit in Einklang gebracht werden, im Vordergrund. Das beginnend bei der computerunterstützten 3D-Konstruktion über die Virtualisierung, Simulation der Werkzeugbewegungen, der additiven Fertigung bis hin zur Übertragung der Daten auf modernste Werkzeugmaschinen und Roboter.

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Entwicklung deiner Fähigkeiten zur eigenständigen Projektierung, konstruktiven Gestaltung und Berechnung von Einzelkomponenten und kompletten Anlagen gelegt, wobei Software nach Industriestandard zum Einsatz kommt.

Die Schweißtechnik hat im tgm eine besondere Tradition und wird in die Ausbildung einbezogen. (Hierbei wird auch dem Leicht- und Stahlbau Rechnung getragen.) Der Erwerb von Industriezertifikaten durch Ausbildung direkt an der Abteilung für Maschinenbau ermöglicht.

Ein zentrales Anliegen ist unserer Abteilung jedoch auch die Weiterentwicklung der sozialen Kompetenz und der respektvolle Umgang aller am Ausbildungsprozess Beteiligten. Stolz sind wir auch auf unseren Zusammenhalt und unser außergewöhnliches Abteilungsklima, wodurch eine besondere persönliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler gewährleistet ist.

Die richtige Ausbildung für Dich, wenn Du

⇒ eine fundierte, jobsichere Berufsausbildung mit Matura kombinieren möchtest.
⇒ du an NEUEM interessiert bist.
⇒ Interesse an technisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhängen hast.
⇒ Spaß am Experimentieren hast und auch gern hin und wieder manuell werkst.

 

Willst du später vielleicht einmal etwas im Bereich “Robotik” machen, dann ist diese Ausbildung des Maschinenbaus die genau richtige Basis dafür. Wenn du zum Beispiel auf der FH-Technikum Wien nachliest, geben sie als Voraussetzung für das Masterstudium “Mechatronik/Robotik” einen Bachelor in Maschinenbau, Elektronik, Kommunikationssystemen, Automatisierung oder Fahrzeugtechnik an.

Dein entscheidender Vorsprung durch Zusatzqualifikationen:

→ Vorbereitung zur Erlangung von Sprachzertifikaten (Englisch, Französisch)
→ Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson
→ Ausbildungen im Bereich der Schweißtechnik
→ Entrepreneurshipausbildungen entsprechend der abteilungsübergreifenden Schwerpunktsetzung am tgm (im Rahmen von Freigegenständen)
→ Staplerschein
→ Führerschein (A, B, …)
→ Vorbereitung auf technisch innovative Projekte
(nach Maßgabe des Angebots)

Jobaussichten

Der Einsatzbereich unserer Absolventinnen und Absolventen ist mannigfaltig wie der Maschinenbau selbst. Er reicht vom Marketing über die Auftragsakquisition, Produktentwicklung, Konstruktion, Prozessplanung und –entwicklung, MaterialScience, Betriebsorganisation, die Produktion und Dienstleistungserbringung, das Prüf- und Kontrollwesen, die Montage und Inbetriebnahme bis hin zu gesetzlichen und behördlichen Bereichen (Sachverständige), sowohl im Familienbetrieb als auch in der Großindustrie.

Unser Ausbildungsangebot inkludiert die Erlangung unterschiedlicher Zertifikate im Bereich Schweißtechnik, Umwelttechnik, Sicherheitstechnik, … Sprachen und verschafft unseren Absolventinnen und Absolventen der Abteilung für Maschinenbau einen zusätzlichen großen Ausbildungsvorsprung und erhöht dadurch im besonderen Maße die Berufseinstiegschancen.

JOBSICHER?
In der heutigen Zeit? Gibt’s das überhaupt noch? ….

JA! – SICHER!!!….

Überall spricht man von Digitalisierung, dass heute Aufgaben, die noch von Menschen gemacht werden, bald von Maschinen und Robotern übernommen werden. ….

NUN, UND WER BAUT DIESE!? …. DIE MASCHINENBAUER von Morgen! …Vielleicht ja DU, dann solltest du dich für eine Ausbildung im Maschinenbau entscheiden.

Diese Ausbildung schafft dir den entscheidenden Vorsprung! – WIR MACHEN KEINE HALBEN SACHEN.