BWI

Höhere Lehranstalt für Berufstätige

Aufbaulehrgang Elektronik HTL-B

Die 7-semestrige Ausbildung an der HTL für Berufstätige – Elektronik hat die Aufgabe Personen unter Berücksichtigung der beruflichen und fachlichen Vorbildung (individuelle Anrechnungen möglich) zum Bildungsziel einer Höheren Technischen Lehranstalt der Fachrichtung Elektronik zu führen. Das Studium schließt mit einer Reife- und Diplomprüfung ab. Nach drei Jahren facheinschlägiger Praxis kann um die Zertifizierung mit der Qualifikationsbezeichnung "Ingenieur" bei einer Zertifizierungsstelle gemäß § 4. Ingenieurgesetz 2017 angesucht werden.

Mit dem Abschluss werden dank einer soliden mathematischen, physikalischen und elektrotechnischen Grundschulung mit anschließender umfassender elektronischer und nachrichtentechnischer Ausbildung Beschäftigungen in Unternehmen der elektrischen Nachrichtentechnik (Fernseh-, Weitverkehrs-, Sicherungs- und Fernsehtechnik), der Medientechnik (Rundfunk, Fernsehen, Richtfunk), der Elektronik (Datenverarbeitung, Mikrocomputertechnik) und Medizintechnik möglich. Entsprechende Einsatzgebiete bieten sich auch in allen anderen Gebieten der Elektrotechnik (Energietechnik, Steuerungstechnik, Messtechnik, Regelungstechnik, Erneuerbare Energien, ...) an.

Die Berufsaussichten sind sehr gut, da nach wie vor ein großer Bedarf an Fachkräften mit dem Ausbildungsprofil Elektronik besteht.
Es kann zwischen der Vertiefung der Kenntnisse auf dem Gebiet der Technischen Informatik oder der Biomedizinischen Technik gewählt werden.

Vertiefungen

  • Technische Informatik
  • Medizintechnik

Einstiegsvoraussetzungen

  • facheinschlägiger Lehrabschluss oder erfolgreicher Besuch des Vorbereitungslehrganges
  • individuelle Anrechnungen sind möglich.

Studienbeginn

2. Montag im Februar

Studiendauer

7 Semester

Studienabschluss

Reife- und Diplomprüfung

Stundentafel (geplant)

 Pflichtgegenstände Stunden je SemesterSumme
1.2.3.4.5.6.7.
 Allgemeinbildende Pflichtgegenstände       
1 Religion 1 1 1 1 1 - - 4
2 Deutsch und Kommunikation 6 3 3 1 1 - - 8
3 Englisch und Kommunikation 6 3 3 1 1 - - 8
4 Angewandte Mathematik 4 5 5 2 2 - - 14
5 Angewandte Informatik 2 - - - - - - 2
6 Naturwissenschaftliche und technische Grundlagen 4 - - - - - - 4
7 Wirtschaft und Recht - 4 4 - - - - 8
8 Hardwareentwicklung - 6 6 6 6 5 5 34
9 Messtechnik und Regelungssysteme - - - 2 2 4 4 12
10 Fachspezifische Softwaretechnik - 2 2 2 2 2 2 12
11 Prototypenbau elektronischer Geräte - - - 3 3 - - 6
12 Laboratorium - - - 3 3 5 5 16
13 Pflichtgegenstände Fachtheorie und Fachpraxis - - - 4 4 8 8 24
  Gesamtwochenstundenzahl 24 24 25 25 24 24   146
Wahlmodul Technische Informatik
13.3 Digitale Systeme und Computersysteme - - - 2 2 4 4 12
13.4 Kommunikationssysteme und - Netze - 2 4 12 
Wahlmodul Medizintechnik
13.3 Biologie, Anatomie und Physiologie - - - 2 2 3 3 10
13.4 Medizinische Gerätetechnik und Signalverarbeitung - - - 2 2 4 4 12
13.5 Rechtliche und ethiche Grundlagen - - - - - 1 1 2

Förderunterricht: Deutsch, Englisch, Angewandte Mathematik, Fachtheoretische Pflichtgegenstände