Besuch der Frau Bundesminister Sonja Hammerschmid

Am heutigen Tag, den 01.09.2017, besuchte die Bildungsministerin Sonja Hammerschmid die Kinder HTL am TGM in Wien, wo sie von uns Tutoren sowie von Direktor Hofrat Dipl.-Ing. Karl Reischer und unserer Abteilungsvorständin für Maschinenbau ING-PAED IGIP Dipl.-Ing. Ing. Gabriele Schachinger, die Leiterin der tgm Kinder-HTL, empfangen und begrüßt wurde.

Mit dem PKW kommend startete sie ihren Besuch beim Workshop „Fahren will gut vorbereitet sein“ im Kfz-Labor.  Als sie ankam war das Team „die Rasselbande“ gerade voll im Einsatz. Ein Reifenwechsel-Contest war im Laufen. Die Frau Bundesministerin verfolgte diesen ganz genau und übernahm sogleich fachkundig die Aufsicht.

In Folge informierte sie sich bei den Jugendlichen ob’s interessant ist und es ihnen gefallen hat, ob sie solch eine Ausbildung später auch machen wollen,…. , sowie was die Motivation war an der Kinder HTL am TGM teilzunehmen.

Wir, die Jugendlichen waren begeistert von der umgänglichen Art der Frau BM. Wir konnten locker mit ihr über Themen die uns bewegen plaudern. Auch Selfis durften wir machen.

Eine weitere Station von Frau BM Sonja Hammerschmid war der Workshop Holzwurm. Dort traf sie auf das Team „die Amperezwerge“. Mit viel handwerklichem Geschick und voller Elan werkten die Rookies an ihren selbstbestimmten Prototypen, wie zum Beispiel einem Getränkeuntersetzter. Mädchen wie Burschen zeigten gleichermaßen hohes Interesse und nahmen die Frau BM auch gleich unter ihre Fittiche und schulten sie gekonnt ein. Unser Direktor Karl Reischer übergab eine am TGM selbstgemachte Aufmerksamkeit.

 

Als letzte Station besuchte die Frau Bundesminister den Workshop „LED-Baum“, wo gerade eine Übung zu elektrotechnischem Grundwissen abgehalten wurde. Auch daran fand die Frau Minister gefallen und lobte die gute Arbeit.

Des Weiteren zeigte sich die Frau Bundesminister sehr erfreut über den hohen Mädchenanteil bei der TGM Kinder-HTL. Ein auch aus ihrer Sicht gelungener Beitrag das Interesse an Technik zu wecken und zu vertiefen.

Nach einer Woche lässt sich eine durchwegs positive Bilanz ziehen. Die Kinder haben sich über die Woche gut in ihren Teams integriert, hohe Sozialkompetenz gezeigt und einige neue Freunde gefunden. Technikbegeisterung war ihnen ins Gesicht geschrieben. Manche würden gerne länger bleiben, leider ist das nicht möglich. Aber wer weiß, eventuell sieht man die Eine oder den Andern ja nächstes Jahr als SchülerIn wieder. Für diesen Sommer waren sie schon einmal Teil der TGM-Familie.