Industriedesign

Im Industriedesign sind deine Ideen gefragt Du konstruierst und modellierst deine Prototypen!

Du gestaltest, zeichnest, entwirfst, entwickelst, baust. Reine Funktionalität von Produkten genügt heute lange nicht mehr den Bedürfnissen der Kunden. Daher stellt im „IndustrieDesign“ sowohl das Design (Entwurf, Konstruktion), als auch die Funktion von Produkten einen Schwerpunkt dar.

Hand aufs Herz: Wir ALLE kaufen gleich ob Auto, Motorrad, Handy, Sportschuh, Haus, … , Produkte doch nicht nur wegen ihrer Funktion, sondern in hohem Maße auch wegen des Designs, weil sie uns gefallen.

Daher auch das Bedürfnis der Industrie nicht nur Ingenieure die Funktionelles entwickeln und wirtschaftliche Analysen durchführen oder Designer die teils wahrlich Kunstobjekte schaffen, NEIN gebraucht werden “Industriedesigner” die nebst Funktionalität auch gleich auf das Design – ein “cooles Look and Feel” achten und dadurch Fehlkonstruktionen/ -entwicklungen vermeiden. Einen Beitrag leisten Kosten zu sparen.

Im individualisierten Projektunterricht, erlernst du daher beispielsweise auch Methoden und Darstellungstechniken für einen ansprechenden „Marktauftritt“.

Du entwickelst, gestaltest, optimierst und bringst durch dein erworbenes Wissen mit zielgerichteter Kommunikation, Design und Funktion einerseits sowie smarte, intelligente Produktgestaltung und digitale Produktion andererseits in Einklang.

d

Konzeptioniere, baue in unteren Jahrgängen z.B. die Karosserie zu einem Modellauto und entwickledieses dann fächerübergreifend funktionell weiter. Oder baue z.B. ein cooles, mit Intelligenz ausgestattetes Tretboot für die IWR und nimm im Team am Wettbewerb teil. Baue mit uns gemeinsam die smarten Hindernisse für den nächsten x-cross-Run. Auch das ist möglich. Es liegt rein an Dir, wo Deine Interessen liegen.

 

Vertiefen kannst du dich im Bereich 1) „architektonische Gestaltung“ (Smart Buildings) 2) „funktionelle Innovation“ (Sportgeräte, Smarte Assistenten, IndustrieRoboter) oder 3) „Mobilität“ (Fahrzeuge, Multifunktionale Transportmittel,…). Eine Ausbildung die dich an die wichtigen Schnittstellen eines Unternehmens bringt. Erfordert hohe Sozialkompetenz. Zumeist bewegst du dich im Spannungsfeld Technik – Kunde!

 

Eine Ausbildung die dich an die wichtigen Schnittstellen eines Unternehmens bringt. Erfordert hohe Sozialkompetenz. Zumeist bewegst du dich im Spannungsfeld Technik – Kunde!

Die richtige Ausbildung für dich, wenn du gerne Kontakt mit Menschen hast.

Heterogene Systeme haben nachweislich hohe Erfolgsquoten. Bei uns werden Mädchen wie Burschen gleichermaßen gefördert.
Verstärkt fordert die Wirtschaft, Industrie und das Gewerbe in den letzten Jahren auch die Nutzbarmachung des weiblichen „technischen“ Potentials. An der Abteilung für Maschinenbau, die österreichweit als erste von einer maschinenbaulich vorgebildeten Frau geleitet wird, bemühen wir uns im Besonderen diesem Begehren nachzukommen.
Dies zum Beispiel durch verstärkten Einsatz von innovativen, dynamischen sowie weiblichen Lehrkräften oder z.B. durch Bildung von Individualgruppen (Mädchen/ Burschen) um speziell auf die genderspezifischen Bedürfnisse eingehen zu können.

Die Abteilungsvorständin legt großen Wert auf fächerübergreifenden Unterricht zur Förderung der Individualität, Teamfähigkeit und des vernetzten Denkens. Der Unterricht erfolgt teils in Kleingruppen um auf möglichst viele divergierende Bedürfnisse eingehen zu können. Durch spielerische Ansätze und moderne Unterrichtskonzepte, Förderunterricht und Wettbewerbsteilnahmen (freiwillig) wird die Motivation, deine Eigenmotivation zusätzlich gesteigert. Wenn dir etwas Spaß macht, lernst du leichter!

Stolz sind wir auch auf unseren Zusammenhalt und unser außergewöhnliches Abteilungsklima, wodurch eine besondere persönliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler gewährleistet ist.

Durch gemeinsame kulturelle und sportliche Veranstaltungen, wie Abteilungswandertage, Theaterbesuche, Exkursionen, Teilnahme an Wettbewerben, Sprachwochen (E,F), Schikurse, Sommersportwochen, Fußball- und Volleyballturniere, wird das Schuljahr zusätzlich aufgelockert und dabei auch die soziale Kompetenz gefördert.

Dein entscheidender Vorsprung durch Zusatzqualifikationen:

→ Vorbereitung zur Erlangung von Sprachzertifikaten (Englisch, Französisch)

→ Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson
→ Ausbildungen im Bereich der Schweißtechnik
→ Staplerschein
→ Führerschein (A, B, …)
→ Vorbereitung auf technisch innovative Projekte
→ Entrepreneurshipausbildungen entsprechend der abteilungsübergreifenden Schwerpunktsetzung am tgm (im Rahmen von Freigegenständen)
(nach Maßgabe des Angebots)

Jobaussichten

Der Maschinenbau ist und war immer die Zukunftsbranche schlecht hin. Im Zeitalter der Digitalisierung, von Industrie 4.0 noch mehr denn je. IndustrieDesign-Maschinenbau ist allgegenwärtig: Auto, Motorrad, Fernseher, Handy, Sportgeräte, Werkzeuge, Maschinen und Anlagen, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände, Gebäude, Architektur, …

Es ist der Schlüssel für jedes erfolgreiche Unternehmen. Funktionalität allein ist zu wenig – Ohne dem richtigen Design lässt sich heutzutage nichts mehr verkaufen! Die zum Einsatz kommenden Werkstoffe reichen über Metall, Leichtmetalle, Holz (Naturstoffe), Kunststoffen, ..

Eine Grundausbildung im Maschinenbau bildet das Fundament für jede erfolgreiche Industrie Designerin und jeden erfolgreichen Industrie Designer. Wenn man nicht weiß wie etwas vom Grunde her gebaut oder gefertigt wird, wie ein Produkt funktioniert, kann man es auch nicht innovativ designen.

Im Ausbildungsschwerpunkt Industriedesign, dem technisch-funktionalen Design, werden die Schülerinnen und Schüler ausgebildet, die später in der Wirtschaft für viele Facetten der Produktentwicklung – von Design über Konstruktion, CAD, der Entwicklung und Produktmanagement bis hin zu Einkauf und Vertrieb – Verantwortung übernehmen. Auch eine freiberufliche Tätigkeit als IndustrieDesignerIn oder eine Forschungstätigkeit ist möglich.

Industriedesigner/in sind bei der Entwicklung neuer Produkte immer an vorderster Front, gleich ob in der Fahrzeugtechnik, im Bereich des Sports, der Architektur, der Verpackungstechnik, … Industriedesigner/in eine moderne Ausbildung die dem digitalen Wandel gerecht wird. Sich durch diesen entwickelt und etabliert. Industriedesigner/in sind quer durch alle Bereiche anzutreffen! – Sind nicht auf eine spezifische Branche eingeschränkt! Eine breit aufgestellte Ausbildung. (Jobsicher) Somit bestens gerüstet auch für weitere zukünftige Entwicklungen.

Unsere Absolventen wissen wirklich wovon sie reden. Sie sind gefragt in Industrie, Wirtschaft und Gewerbe und das sowohl in Großbetrieben, als auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie in wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen. So manchen/so manche kann man auch im eigenen Designbüro antreffen oder aber auch an der Spitze von internationalen Konzernen!

JOBSICHER?
In der heutigen Zeit? Gibt’s das überhaupt noch? ….

JA! – SICHER!!!….

Überall spricht man von Digitalisierung, dass heute Aufgaben, die noch von Menschen gemacht werden, bald von Maschinen und Robotern übernommen werden. ….

NUN, UND WER BAUT DIESE!? …. DIE MASCHINENBAUER von Morgen! …Vielleicht ja DU, dann solltest du dich für eine Ausbildung im Maschinenbau entscheiden.

Diese einzigartige Ausbildung schafft dir den entscheidenden Vorsprung! – WIR MACHEN KEINE HALBEN SACHEN.