Projekte / Diplomarbeiten der HMB

SchülerInnen setzen im Zuge der Diplomarbeit Projekte in Bereichen wie Fahrzeugtechnik, Industriedesign und Robotik/SmartEngineering um. Dabei arbeiten sie oft in Kooperation mit renommierten Unternehmen aus der Industrie und können erste Erfahrungen für das Berufsleben sammeln. 

Bereich "Fahrzeugtechnik":

Federwegerfassung bei einem e-KFZ

Aufgabenstellung
Im Rahmen dieser Diplomarbeit soll ein Renault Twizy für zukünftige Laborübungen mit Sensoren, genauer gesagt mit Linearwegaufnehmern, zur Federwegerfassung ausgestattet werden. Weiters muss in dem Fahrzeug ein Beschleunigungssensor installiert werden, um die aktuelle Einfederung einem Fahrzustand zuordnen zu können. Außerdem soll das Messequipment sicher im Fahrzeug verstaut werden, damit die Sicherheit des Fahrers während der Fahrt gewährleistet ist.

 

Realisierung
→ Ausgangszustand
→ Visuelle Analyse
→ Projektorganisation: Lastenheft, Pflichtenheit, Realisierungsstudie, Ressourcenplanung, Konzeptentwicklung, Entwürfe
→ Einbau: Sensoren einbauen, Karosserie zusammenfügen
→ Fertigstellung und Testung der Funktionalität

 

Ergebnisse
Die induktiven Längensensoren messen jegliche Veränderung der Einfederung an jedem Rad. Diese Daten werden an die Cloud gesendet und stehen dann dort zur Analyse und Auswertung am PC bereit.
Angefangen haben wir mit einem Regal für unser gesamtes Messequipment. Dies haben wir aus Robot-Units Profilen gebaut. Der nächste Schritt waren die Sensoren, die wir an allen Rädern anbrachten. Mit der geeigneten Programmierung kann man nun über W-Lan in Echtzeit die Daten auswerten lassen.

2021-5BHMBZ

Speedway-Motorrad BELGIMEX (Rekonstruktion)

Aufgabenstellung

Im Zuge der Diplomarbeit soll ein unvollständig vorhandenes Speedway-Rennmotorrad rekonstruiert und aufgebaut werden. Dieses Motorrad war im Besitz von Martin Strömberg und wurde von ihm in den 30er Jahren bei Rennen gefahren. Die fehlenden Teile sind anhand der vorhandenen Recherchen zu rekonstruieren. Die Diplomarbeit unterteilt sich in Subthemen, wobei jedes wiederum Literaturrecherche, 3D-CAD-Konstruktion, Fertigung und Zusammenbau beinhaltet.

 

Realisierung
→ Begutachtung des Ist-Zustandes
→ Definierung der vorhandenen Teile und der Teile, die rekonstruiert werden müssen
→ Instandsetzung des Motors
→ Umbau des vorhandenen Rahmens
→ Instandsetzung der Gabel und Räder
→ Zusammenbau der fertigen Teile

 

Ergebnisse

→ Fertig nachkonstruierte FN Speedway 700cc
→ Betriebsfähiges Fahrzeug
→ Zusätzliches Vernickeln und Lackieren von Rahmen und Kleinteilen

 

Kooperationspartner, Auftraggeber
Motorradcollection FN
2392 Sulz im Wienerwald, Lange Seite 132

2021-5BHMBZ

IWR-Rennboot "Eye Sea U"

Aufgabenstellung
Die Zielsetzung ist es, ein auf den einschlägigen Erfahrungen basierendes und dem IWR-Reglement entsprechendes, wettbewerbsfähiges Boot zu entwickeln, zu testen und danach auf der IWR 2021 Bremen/D an den Start zu bringen.

 

Realisierung
→ Fertigung des Primärantriebes
→ Fertigung und Finalisierung des Sekundärantriebs
→ Inventor Zeichnung vom neuen Rumpf, Stabilitätsberechnung
→ Konstruktion des neuen Ruders und des Sitzes, Ruderberechnung

 

Ergebnisse
Es wurde ein neuer Rumpf mit Spanten und Stringer auf Inventor erstellt, sowie eine auf das neue Boot „Eye Sea U“ angepasste Stabilitätsberechnung gemacht. Noch dazu wurde auf den Rumpf ein angepasstes neues Ruder und neue Sitze konstruiert. Anschließend wurde für das Ruder eine entsprechende Ruderberechnung mittels „Vortex“ ausgeführt. Durch dieses Projekt wurden wegen der zahlreichen Teammeetings und dadurch, dass alle Teile miteinander funktionieren müssen, sehr viel Erfahrung im Bereich der Teamarbeit gesammelt.
Außerdem wurden auch viel praktische Erfahrungen gesammelt. Beispielsweise an den Fertigungsmaschinen und an den benutzten Computer-Programmen.

2021-5CHMBZ

Konstruktion eines Fahrzeuges zur Teilnahme an der FORMULA STUDENT AUSTRIA

Aufgabenstellung

Die Aufgabenstellung ist es, ein Fahrzeug zur Teilnahme an der Formula Student Austria zu konstruieren. Als Basis dient hierzu das Reglement der Formula Student Austria. Das Fahrzeug soll laut Regelbuch konstruiert und ausgelegt werden, sodass eine Teilnahme am Wettbewerb damit möglich wäre.

 

Realisierung

Nachdem das Konzept festgelegt war, wurde das Fahrzeug in drei Teilbereiche aufgeteilt. Dadurch konnte sich jedes Teammitglied auf ein Gebiet spezialisieren. Nachdem jedes Teammitglied seinen Teilbereich ausgelegt und konstruiert hat, wurden diese zu einer Baugruppe zusammengestellt. Anschließend konnte mit der Fertigung der einzelnen Teile wie der Rahmen, die Aufnahmen und den Adapterplatten begonnen werden. Zu guter Letzt wurden diese zu einem Fahrzeug zusammengebaut.

 

Ergebnisse

Als Ergebnisse der Diplomarbeit können die konstruierte Baugruppe sowie die praktische Umsetzung dieser herangezogen werden. Das Fahrzeug ist unter Einhaltung des offiziellen Reglements der Formula Student Austria konstruiert, sowie gebaut worden. Das bedeutet, dass mit dem Fahrzeug eine Teilnahme an diesem Wettbewerb möglich wäre. Die einzelnen Bauteile der Konstruktion sind beweglich miteinander verbunden. Dies bedeutet, dass die Funktionen des Fahrzeugs auch in der Konstruktion ausgeführt werden können. Dreht man z.B. in der Baugruppe das Lenkrad, so lenken die Räder wie beim echten Fahrzeug ein.

2021-5CHMBZ